Foto‌Oto Bilder hörbar erleben.

Wir möchten Sie auf ein interessantes Projekt der Agentur Publicis Pixelpark GmbH hinweisen. Interessant wäre sicherlich ein Feedback aus den Reihen der Sehbehinderten und Blinden.

Wir vermuten, dass das Projekt in der Tendenz auch eher die junge Generation anspricht. Im Übrigen besteht auch die Möglichkeit als Partner bei diesem Projekt aufzutreten. Da es a) eher nicht unsere Zielgruppe ist und b) wir nicht die tatsächliche Nutzbarkeit für Sehbehinderte und Blinde einschätzen können, sind wir hier eher unentschlossen, als Partner zu fungieren.

Zum Projekt:

Die Agentur hat hausintern eine App entwickelt, die Bildern Ton hinzufügt und zusätzlich einen Sprachkommentar zu einem Bild hinzufügen lässt. Somit haben auch Blinde und sehbehinderte Menschen die Möglichkeit, Bilder zu erfassen und zu erleben und z.B. gerade in sozialen Netzwerken auch über „Bildsprache“ zu kommunizieren.

Die App ist aktuell nur für iPhones verfügbar und kostenfrei im iTunes Store herunterzuladen.

Bemerkenswert finde ich, dass die Mitarbeiter ohne persönliche Betroffenheit dieses Thema aufgegriffen haben und dieses von der Agentur unterstützt wurde. Allerdings hatte die Agentur wohl keinen Kontakt zu Blinden und Sehbehinderten während der Entwicklungsphase.

Einen Link zur Pressemitteilung finden sie hier:

https://www.publicispixelpark.de/news/details/mit-fotooto-bekommen-bilder-einen-soundtrack/

Und unter nachfolgendem Link finden Sie die Projektwebsite mit Vorstellung des Projektes und Link zum iTunes-Store

http://fotooto.de/

(Quelle: Andrea Wauligmann, Projektkoordinatorin  Forschung und Kommunikation, AMD-Netz)

Die Agentur ist auch auf den DBSV zugekommen und diverse blinde und sehbehinderte Menschen begutachten bereits die App. Ansprechpartnerin beim DBSV ist Frau Groenewold (H.Groenewold@dbsv.org).

 

Seniorenarbeit im BSVS wird intensiviert

Gefördert durch den Freistaat Sachsen wird sich der BSVS in diesem Jahr im Rahmen eines Projektes verstärkt mit dem Beratungsbedarf blinder und sehbehinderter Senioren befassen. Ziel dieses Projektes ist der Aufbau eines „Expertenpools“ zum selbstbestimmten Leben blinder und sehbehinderter Senioren auf Landesebene unseres Verbandes und die Bündelung für Sachsen in Gestalt einer kontinuierlichen Arbeitsgruppe. Zudem benötigen unsere Berater in der Selbsthilfe hierzu Kompetenzen und Fachwissen im Umgang mit Senioren mit Seheinschränkung, um den spezifischen Bedürfnissen gerecht werden zu können.

Die Projektgruppe hat sich darauf verständigt, in diesem Jahr voraussichtlich zwei Veranstaltungen zu organisieren, einerseits um  eine Plattform für einen Austausch der bisherigen Erfahrungen in der Beratung von sehbehinderten und blinden Senioren zu schaffen und andererseits zur Vermittlung von Fachwissen durch Experten. Die erste Veranstaltung wird am 16. August 2017 im Seniorenheim unserer BSVS Pflege- und Betreuungs gGmbH stattfinden. Interessierte, die sich gern an der Seniorenarbeit im BSVS aktiv beteiligen möchten, können gern daran teilnehmen. Eine detaillierte Einladung zur Veranstaltung folgt an dieser Stelle in Kürze.

„Ferien für alle“ in den KiEZ

Gruppenbild: Teilnehmer der Jugendgruppenleiterschulung
Foto © Fr. Kettner (KiEZ)

Die fünf Kinder- und Jugenderholungszentren (KiEZ) in Sachsen möchten es zukünftig auch blinden und sehbehinderten Kindern und Jugendlichen ermöglichen, an Feriencamps teilzunehmen. Auch erwachsene Gäste mit Seheinschränkung sind natürlich herzlich willkommen, ihren Urlaub oder eine Familienfeier hier zu verbringen.

Im Rahmen eines Projektes, gefördert durch den Freistaat Sachsen, schult der BSVS in diesem Jahr die Mitarbeiter und Jugendbetreuer der einzelnen Einrichtungen im Umgang mit blinden und sehbehinderten Menschen. Zudem bekommen die Einrichtungen Tipps zur barrierearmen Gestaltung der Häuser im Hinblick auf Menschen mit Sehproblemen.

Von Februar bis Mai besuchten wir bisher die Einrichtungen KiEZ „Am Filzteich“ in Schneeberg, KiEZ am „Braunsteich“ in Weißwasser, KiEZ „Querxenland“ in Seifhennersdorf und KiEZ „An der Grenzbaude“ in Sebnitz. Neben einer theoretischen Wissensvermittlung spielen praktische Übungen zur Selbsterfahrung mittels Simulations- und Dunkelbrille eine wichtige Rolle, um einmal zu erleben, wie es ist, mit eingeschränkter oder fehlender Sehfähigkeit den Alltag zu gestalten. Wir freuen uns über das große Engagement und Interesse der KiEZ und betrachten dies als einen wichtigen Schritt im Sinne der Inklusion. Nähere Informationen zu den Häusern erhalten Sie unter http://kiez.com/kiez-in-sachsen.html.

20. Skatmarathon DBSV

Skatblatt
Foto © KFL (BSVS)

Austragungsort: Dresden
5. bis 12. März 2017
Skatwart: Aloys Herbers

Unter dem Motto „Gut Blatt!“ wurde der 20. Skatmarathon zum zweiten Mal in Dresden ausgetragen. Bereits 2011 traf man sich in der sächsischen Landeshauptstadt zum Skat spielen.

In diesem Jahr reisten insgesamt 39 Spieler an.

Gespielt wurde täglich von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und ab 19.15 Uhr nach den internationalen Regeln des DSkV und der ISPA. So fanden 48 Spiele am Vierertisch und 36 Spiele am Dreiertisch statt. Für die ersten drei Platzierungen gab es jeweils einen Pokal und bis zum 15. Platz einen Geldpreis.

Natürlich gab es auch ein kulturelles Rahmenprogramm für die freien Nachmittage. Die Ausflüge in die Meißner Porzellanmanufaktur und das Deutsche Hygiene Museum Dresden sind nur zwei Beispiele für die individuelle Freizeitgestaltung zwischen den Spielen am Vormittag und Abend.

Insgesamt also eine sehr aufregende Woche beim Reizen, falsch drücken, 60:60, und so vieles mehr.

26. BSVS-Kegelpokal in Freital

Teilnehmer 26. BSVS-Kegelpokal
Foto © KFL (BSVS)

Bericht über den 26. BSVS-Kegelpokal in Freital

Am 5. Februar 2017 trafen sich in der Kegelsportanlage „Alle Neune“ 19 Verbandsmitglieder aus fünf Kreisorganisationen unseres Verbandes, um den BSVS-Kegelpokal für 2016 auszuspielen.

In einer guten und Kameradschaftlichen Atmosphäre kämpften die Sportfreundinnen und Sportfreunde um sechs Pokale in der Einzelwertung und einen Mannschaftspokal.

Die Sieger in den einzelnen Gruppen qualifizierten sich für den Bundespokal in Delmenhorst, der vom 28. Bis 30. April 2017 ausgespielt wird.

In den einzelnen Gruppen qualifizierten sich:

  • Blind Männer, Frank Grunert aus der KO Annaberg,
  • Blind Frauen, Christine Schoffer aus der KO Dresden,
  • Hochgradig sehbehindert Herren, Bernd Rudolph aus der KO Chemnitz,
  • Hochgradig sehbehindert Frauen, Gisela Steglich aus der KO Dresden,
  • Sehbehindert Männer, Rainer Escher aus der KO Annaberg,
  • Sehbehindert Frauen, Ilona Schwartz aus der KO Mittweida

Den Mannschaftspokal errangen die Teilnehmer der Spielgemeinschaft Annaberg/Chemnitz/Freiberg.

Wolfgang Freudenberg
Landeskegelwart