Vorfreude, schönste Freude

Zu einer gemütlichen Weihnachtsfeier hatte am 30.11.2019 der Vorstand des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen, Kreisorganisation Großenhain, in die Begegnungsstätte eingeladen.

Für die kulturelle Umrahmung sorgte wieder einmal der Männergesangverein Lampertswalde mit einem vielseitigen Programm, bei dem auch die Anwesenden kräftig mitsangen. Natürlich durfte auch der „gute alte“ nicht fehlen, welcher alle Mitglieder mit einem kleinen Geschenk überraschte, was durch die freundliche Unterstützung der Kronospan GmbH und den Großenhainer Lions Club möglich war.

Ein Dank geht an dieser Stelle an das Team der Begegnungsstätte, welches uns zu Beginn der Veranstaltung unseren im Juli auf dem Rößler-Hof in Borghartsdorf selbst hergestellten „Großenhainer Schlemmerkäse“ servierte und uns rundum bei allen Veranstaltungen im Jahre 2019 versorgte, den Männergesangverein Lampertswalde, den Weihnachtsmann und nicht zuletzt den fleißigen Helfern innerhalb unseres Vereins, ohne die die Organisation und Durchführung solcher Veranstaltungen nicht möglich wäre. Auf Namen möchte ich bewusst verzichten, um keinen zu vergessen, aber diejenigen wissen schon selbst, wer gemeint ist.

Blinde und Sehbehinderte können sich mit ihren Fragen und Problemen sehr gern unter 0176-30454301 oder fh.bsv.grh@t-online.de an Frank Herrmann wenden.

 

Auch 2020 geht es wieder in die Villa nach Rochsburg!!!

Der Vorstand macht seinen Mitgliedern für das Jahr 2020 wiederum das Angebot eines Kurzaufenthaltes in der Aura Pension „Villa Rochsburg“.

Der gemeinsame Aufenthalt soll vom Montag, den 27.07.2020 bis Donnerstag, den 30.07.2020 stattfinden. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (Vollpension) betragen wiederum anteilig 150 € pro Teilnehmer.

Aus Mitteln des Verbandes, Fördermittel sind hierfür bereits teilweise beantragt, werden mit ca. 200 € bis 250 € pro Teilnehmer finanziert:

  • Hin- und Rücktransport
  • tägliche Ausflüge mit den heimeigenen Kleinbussen (wird von Frau Mehlhorn nach unseren Wünschen organisiert)
  • Kosten für Eintritte und Führungen
  • Begleitpersonal der Villa bei den AusflügenDie geplanten Ausflüge vom Haus aus müssen natürlich nicht zwingend mitgemacht werden, sie werden aber so organisiert, dass möglichst wenig gelaufen werden muss, ganz zu vermeiden ist es allerdings nicht. Im Gelände und der Umgebung besteht außerdem ausreichend Möglichkeit für kurze und erholsame Spaziergänge.Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 31.03.2020 nur bei Ronny unter: 03522-62594 (unbedingt auch auf den Anrufbeantworter sprechen). Da das Haus sowie die Kleinbusse eine begrenzte Kapazität haben, entscheidet für die Teilnahme die Reihenfolge der Anmeldung, deshalb ist eine Anmeldung nur bei Ronny möglich. Überlegt aber bitte vorher, ob ihr wirklich mitfahren könnt!Über eine zahlreiche und baldige Rückmeldung würden wir uns sehr freuen, dann könnten wir auch die Planung rechtzeitig weiter vorantreiben und die Zimmer fest buchen. Die angemeldeten Teilnehmer erhalten ca. 2 Wochen vor Fahrtantritt noch schriftlich nähere Informationen über das geplante Programm, die Abfahrtszeiten und Orte.
  • Wenn eine Teilnahme nach erfolgter Anmeldung aus gesundheitlichen, familiären oder ähnlichen Gründen nicht möglich ist, bitten wir, dass Herr Bartsch umgehend darüber informiert wird, damit weitere Interessenten nachrücken können bzw. Frau Mehlhorn aus der Villa über die Nichtauslastung der gebuchten Zimmer verständigt wird.
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 24 begrenzt und kann leider nicht erhöht werden. Sollte es mehr Anmeldungen geben, wird eine Warteliste angelegt. Eine so große Teilnehmerzahl kann nur verwirklicht werden, wenn sich Einzelpersonen, wie in den letzten Jahren praktiziert, ein Zimmer teilen oder Paare trennen. Dafür bittet der Vorstand bereits heute um Verständnis und dankt denjenigen, die dies bisher gemacht haben.
  • Zusätzliche Kosten entstehen den Teilnehmern außerdem für individuelles Kaffeetrinken während der Ausflüge oder in der Villa sowie für alkoholfreie und alkoholische Getränke am Tage oder an den Abenden.
  • Alle Zimmer in der Villa sind mit Dusche, WC, Fernsehgeräten, Radio und Telefon ausgestattet. Im Haus befindet sich ein Fahrstuhl, so dass das lästige Treppensteigen weitgehend entfällt.

Bitte belohnt unsere Bemühungen durch zahlreiche Anmeldungen und kommt bitte unseren Hinweisen nach!!! Dafür bereits jetzt herzlichen Dank!!!

Bowling im Schützenhaus

Am 01.11.2019 trafen sich 19 Mitglieder bzw. deren Begleitpersonen des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Großenhain erneut zu einem Bowlingwettbewerb im Schützenhaus.

Obwohl nur wenige das anvisierte Ziel sehen oder erahnen konnten, machte es allen großen Spaß und es gab auch manchen Volltreffer. Man konnte vermuten, dass einige heimlich trainiert hatten, denn die Ergebnisse vielen wiederum besser wie im Vorjahr aus.

Ein Dank geht an dieser Stelle an den Organisator, Herrn Bartsch, und die nette Bedienung im Schützenhaus für die sehr gute Bewirtung.

Blinde und Sehbehinderte können sich sehr gern mit ihren Fragen und Problemen an Frank Herrmann unter 0176-30454301 oder fh.bsv.grh@t-online.de wenden.

 

Hausnotruf auch für Blinde und Sehbehinderte interessant

Für Sonnabend, den 28.09.2019 hatte der Vorstand des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Großenhain seine Mitglieder und benötigte Begleitpersonen in die Begegnungsstätte der Stadtverwaltung Großenhain eingeladen. Dieser Einladung waren dieses Mal vor allen die älteren Mitglieder gefolgt.

Nach der Begrüßung und einigen Informationen aus unserem Verein informierte Herr Franko Model vom DRK über die Möglichkeiten, die ein Hausnotruf bietet. Außerdem berichtete er über den Weg der Anschaffung und die entstehenden Kosten. Die vielen Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit beantwortet.

Ein Dank geht an Herrn Model für seine verständlichen und umfangreichen Ausführungen und Frau Skop, welche sich um den Referenten intensiv gekümmert hatte. Natürlich auch Danke für die gute Bewirtung.

Blinde und Sehbehinderte können sich sehr gern mit ihren Fragen und Problemen am Frank Herrmann unter 0176-30454301 oder fh.bsv.grh@t-online.de wenden.

 

Auf in die Villa

So hieß es wieder am 07.07.2019 für 13 Mitglieder und 7 Begleitpersonen der Kreisorganisation Großenhain. Diese im Jahre 2006 geborene Idee eines gemeinsamen Aufenthaltes in der Aura Pension Villa Rochsburg und von dort aus stadtfindende Ausflüge, fand nun bereits zum 14-Male in Folge statt. Ich war zu Beginn etwas skeptisch, doch meine Frau hatte mich überzeugt und die Resonanz auf diese Reisen hat mich schnell eines Besseren belehrt.

Im Vorfeld gab es wieder viel zu organisieren und zu planen, da die Villa nur 10 Gästezimmer hat und darin 20 Teilnehmer untergebracht werden mussten. Hierbei half uns die Erfahrung der vergangenen Jahre und das Verständnis der Mitglieder. So trennten sich Paare, zu mindestens nachts, für die Zeit bis zur Rückfahrt am 10.07.2019. Natürlich wurden auch wieder neue Ausflugsziele gefunden.

Nachdem alle Fahrgäste in Schönfeld, Lampertswalde und Großenhain zugestiegen waren, hieß unser erstes Reiseziel, die Stadt Dresden. Zwar hatten wir Bedenken, dass wir nur mit Schwierigkeiten in die Innenstadt gelangen, da an diesem Tage das SZ-Fahrrad-Fest stattfand, doch wir hatten Glück, nur an einem Kreisverkehr mussten wir etwas warten und so konnten wir den Radfahrern bei deren Vorbeifahrt zuwinken.

Das Essen steht bei allen Aktivitäten der Villa an erster Stelle. So stärkten wir uns zunächst im Alpenhof. Von dort aus gingen wir gemeinsam zur 1838 bis 1841 erstmals erbauten Semperoper, wo für uns eine Führung angemeldet war. Sehr anschaulich erfuhren wir viel über die wechselvolle Geschichte des Hauses, denn die Semperoper ist am 21.09.1869völlig abgebrannt und wurde am 13.02.1945 beim Bombenangriff auf Dresden zerstört. Der heutige Bau wurde 1985 eingeweiht.

Pünktlich zum Abendessen trafen wir in der Villa ein und die Zimmer wurden verteilt. Später saßen wir noch gemütlich beisammen und drei Mutige erfrischten sich im für das Eltern-Kind-Treffen aufgebauten Pool, was aber in den nächsten Tagen auf Grund der kühleren Wetterlage nicht mehr möglich war.

Mit dem Busunternehmen Petzold ging die Reise am Montag ins schöne Erzgebirge. Erstes Ziel war die Schwartenberg-Baude. Von dort aus fuhren wir nach Seifen, wo wir in einer erzgebirgischen Schauwerkstadt eine Führung erhielten. In der Bergkirche Seifen erwartete uns anschließend der Pfarrer, welcher uns zunächst mit einem Orgelstück begrüßte. Sehr einfühlsam erläuterte er uns die Geschichte und das innere und äußere Aussehen der Kirche. Mit einem weiteren Lied, was er auf der Orgel spielte, verabschiedete er sich von uns.

Vor, während und nach dem Besuchen in Seifen erhielten wir bei unserer Rundfahrt durch eine ortskundige Reiseleiterin sehr viele Informationen über das Erzgebirge. Der Nachmittag endete mit Livemusik, Kaffee und Kuchen in der Schwartenberg-Baude.

Am Dienstag war ein Besuch auf dem Bauernhof angesagt. Der rößlerhof in Burkhardtsdorf war durch die Umleitungen in Chemnitz nicht so einfach zu erreichen, unsere Fahrerinnen schafften es aber mit viel Geduld. Unsere jüngsten Mitglieder Esther und Stefan stellten unter Anleitung den „Großenhainer Schlemmerkäse“ her. Dieser muss jetzt im Keller des bäuerlichen Unternehmens reifen und soll zu unserer Weihnachtsfeier verzehrt werden. Beim Rundgang über dem Hof und die Ställe erfuhren wir sehr viel über die moderne Landwirtschaft, so wird heute keine Kuh mehr von Hand gemolken, da so Bakterien in die Milch kommen können. Viele der Abläufe auf dem Hof sind mittlerweile Computergesteuert.

Das Wetter machte uns am letzten Abend einen Strich durch die Rechnung. Da ein Gewitter

sich ankündigte und Wind aufzog, wurde kurzfristig das Grillgut im Speiseraum verzehrt,

was wieder einmal bewies, in der Villa gibt es für alles eine Lösung.

Am Abfahrtsmorgen beim Frühstück gab es für Frau Friedemann eine Überraschung. Wie allgemein bekannt ist, tritt sie Ende Oktober in den wohlverdienten Ruhestand ein. Zum Andenken an unsere Kreisorganisation überreichten wir ihr ein Foto aus dem vergangenen Jahr von einer Floßfahrt auf der Talsperre Kriebstein und bedankten uns mit dem folgenden Spruch auf einer Karte:

Hallo Frau Friedemann,

Sie sind die fröhliche Seele vom Haus,

Ihnen geht niemals die gute Laune aus.

Sie haben immer ein offenes Ohr,

schlechte Laune kommt bei Ihnen nicht vor.

Mit ihrem Team und den Gästen,

stand es immer zum Besten.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen Glückseligkeit,

der Ruhestand ist nicht mehr weit.

Mögen Sie Ihre Rente genießen

und Ihre Blumen im Garten gießen.

Wir hoffen es wird mit der Villa weitergehen,

damit wir uns trotz Ihres Ruhestandes jedes Jahr

wiedersehen

Die Mitglieder der KO Großenhain wünschen Ihnen viel Gesundheit für Ihr bald nahendes Rentnerdasein! Vergessen Sie uns nicht, dieses Bild soll dabei helfen.

Die Koffer waren gepackt, die Rechnungen bezahlt, so konnten wir voller neuer eindrücke

unsere Heimreise antreten, nicht, ohne dass der Vorstand bereits einen Termin für

das Jahr 2020 vereinbart hatte. In den Köpfen des Vorstandes gingen auf bereits Gedanken um, welches im kommenden Jahr Ausflugsziele sein könnten.

Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an Frau Anita Friedemann und ihrem

gesamten Team für die ausgezeichnete Betreuung und Bewirtung an allen Tagen. Wir

können anderen Kreisorganisationen und Betreuungsgruppen aus Nah und Fern nur empfehlen, eine solche Reise einmal zu planen. Unseren Teilnehmern haben die Tage wieder neuen Lebensmut gegeben. Sie erlebten kulturelle Höhepunkte, von denen sie noch lange zehren können. Es ist überhaupt kein Problem als Blinder oder Sehbehinderter ohne Begleitung in die Villa zu fahren, denn man erhält dort die nötige Unterstützung.

Bedanken möchten wir uns auch bei allen Sponsoren und Förderern, ohne die eine solche

Reise nicht möglich ist.