Sehbehindertentag 6. Juni 2019 – DHMD

Anlässlich des bundesweiten Sehbehindertentages lud der BSVS, vertreten durch Blickpunkt Auge und die Kreisorganisation Dresden, am 6. Juni 2019 ins Deutsche Hygiene-Museum Dresden ein. In Kooperation mit dem Sehzentrum Fachgeschäft und Pro Retina hielt man an diesem Tag viele Angebote rund um das Thema Kontraste und Beleuchtung im Alltag bereit. – Es kamen sehr viele Menschen, die dieses Angebot nutzten.

Begehbares Augenmodell.
Foto @ Katrin Freytag-Liebing, BSVS

Im Zentrum stand ein begehbares Auge, mit Hilfe dessen man bestimmte Augenkrankheiten und deren Auswirkungen zeigen konnte. Das breite Spektrum von möglichen Sehbehinderungen wurde außerdem mittels eines Kurzfilmes dargestellt, den jeder für sich unter Kopfhörern anschauen konnte. Außerdem wurde es auch ganz praktisch: auf Schautafeln konnte man sich mit Hilfe von Positiv- und Negativ-Beispielen informieren, wie hilfreich kontrastreiche Markierungen und die richtige Beleuchtung im öffentlichen Raum sein können. Dies konnte man darüber hinaus auch noch selber erfahren. Denn es wurden begleitete Rundgänge durch das Foyer des Museums angeboten – mit Simulationsbrillen, die eine Sehschärfe von nur 10 Prozent zuließen. Hier gab es viele Aha-Effekte, z. B. was die Treppenstufenmarkierungen angeht, die im Museum bisher vollständig fehlen und deren Wirkung eindrucksvoll anhand eines Beispiels aufgezeigt werden konnte.

Auch die Mitmach-Angebote bei Alltagssituationen im Bereich Küche/ Haushalt und Schriften wurden von den Besuchern rege genutzt. Auch hier konnte man sich ganz praktisch davon überzeugen, was gute Kontraste und die richtige Beleuchtung für eine hilfreiche Wirkung haben können. Gleichzeitig wurden Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt, wie man sich behelfen kann, wenn es an Kontrasten fehlt.

Als Ansprechpartner waren von einer Seheinschränkung Betroffene vor Ort. Gerade Besucher, die den Aktionstag aufgrund ihres beruflichen Kontextes besuchten, nutzten die Gelegenheit, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die mit einer Seheinschränkung leben.

So wurde es ein sehr gelungener und kommunikativer Aktionstag, wo wir viele interessierte Menschen erreichen und zum Thema Sehbehinderung sensibilisieren konnten. Mit Blindheit wissen viele Menschen etwas anzufangen, weil Blindheit eindeutig ist und man blinde Menschen im Straßenbild erkennen kann. Aber sehbehinderte Menschen, deren Seheinschränkungen so verschieden sein können, denen man ihre Behinderung nicht ansieht und die im Alltag immer wieder vor großen Herausforderungen stehen, führen oft ein „Schattendasein“. Uns ist es an diesem Tag gelungen, diese Besonderheiten vielen Menschen nahe zu bringen. Allen Mitwirkenden sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Ulrike Meinhold
Koordinatorin und Beraterin Blickpunkt Auge Sachsen – Rat und Hilfe bei Sehverlust

Blickpunkt Auge – Ein Angebot des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen e. V.
www.blickpunkt-auge.de/sachsen