Anerkennung der Arbeit unserer KO Leipzig – Brief des Oberbürgermeisters Stadt Leipzig

Sehr geehrte Frau Mertens, sehr geehrter Herr Fritzsch,

die Bewältigung der aktuellen Corona – Pandemie fordert uns alle.
Wir haben wichtige Vorsorgemaßnahmen getroffen, die die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger schützen sollen.
Diese Maßnahmen einzuhalten, ist nicht immer einfach. Menschen in Quarantäne, aber auch ältere und chronisch kranke Menschen, Menschen mit Ängsten und auch anderen schwerwiegenden, auch pandemiebedingten Problemen brauchen unsere Unterstützung und Hilfe in besonderer Weise. Sie und Ihre Mitstreiterinnen und
Mitstreiter handeln bereits seit Anfang des Jahres solidarisch, indem Sie Einkäufe, Apothekengänge, Tierpflege und vieles andere übernommen haben.

Vielen Hilfesuchenden vermittelten Sie so das Gefühl, dass Leipzigerinnen und Leipziger auch und gerade in schwierigen Zeiten füreinander da sind. Mit großem Respekt und Freude haben wir die Aktivitäten Ihrer Initiative wahrgenommen.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr außerordentliches Engagement für unser Lebens- und liebenswertes Leipzig! Wir wünschen Ihnen eine erfüllte Zeit über den Jahreswechsel und ein hoffnungsvolles Jahr 2021.
Bleiben Sie gesund.

Ihr Burkhard Jung – Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Dr. Regine Krause–Döring – Leiterin des Gesundheitsamtes

 

Information Landesvorstand – Blindengeld und Nachteilsausgleiche in Sachsen


Achtung, Wichtig!

Im Koalitionsvertrag der Landesregierung ist die Erhöhung der Nachteilsausgleiche für sehbehinderte, blinde und taubblinde Menschen für den Doppelhaushalt 2021/22 vorgesehen.

Nach den geringfügigen Anpassungen in den letzten Jahren, war im Entwurf für den neuen Doppelhaushalt des Freistaates die Erhöhung der Nachteilsausgleiche enthalten. Da dem so war, hat sich der BSV-Sachsen mit Aktionen für einen zeitgemäßen Nachteilsausgleich zurückgehalten.

Mit Erschrecken mussten wir jetzt feststellen, dass diese Position ohne irgendeinen Kommentar spurlos aus dem Haushalt, der dem Landtag zur weiteren Beratung vorliegt, verschwunden ist.

Aus diesem Grund hat der Landesvorstand einen Brief an Landtagspräsidenten Dr. Rösler, den Finanzminister Vorjohann und die Sozialministerin Köpping gerichtet, der in Anlage 1 zu finden ist.
Dieser wird außerdem zusätzlich folgenden Personen und Gremien zugestellt:

  • Sozialausschuss des Landtages,
  • Finanzausschuss des Landtages,
  • behindertenpolitische Sprecher der im Landtag vertretenen Parteien.

In der ersten Januarwoche des neuen Jahres, sollten möglichst viele Abgeordnete des sächsischen Landtages von den Kreisorganisationen und Regionalgruppen ihrer Wahlkreise angesprochen werden. Wir müssen möglichst viele erreichen und für die Unterstützung unserer Forderungen werben.

Damit alle den gleichen Wissensstand haben, sollte der Brief an die Abgeordneten übergeben werden.

Wir bitten Alle, diese Aktion mit vollem Einsatz zu unterstützen, um endlich einen Einstieg für zeitgemäße Nachteilsausgleiche zu schaffen.

Ihr Landesvorstand

Weihnachtsgrüße

Weihnachtskarte aus rotem und goldenem Fotokarton. Es gibt einen großen roten Stern, welcher auf der linken Seite der Karte ist. Auf diesem Stern ist ein goldener Sterneschweif im Kreis mit kleinen und großen Sternen. Davor sitzt ein goldener Engel auf der unteren goldenen Mondsichel. Rechts auf der Karte ist ein goldener Weidenkranz. Darüber befindet sich ein großer goldener Stern. Dieser trägt in roter Farbe den Schriftzug „Frohe Weihnachten“. Rings herum sind goldene und rote Sterne aufgeklebt. Am oberen Rand der Karte befindet sich eine rote Schleife.
Foto © Freytag-Liebing

Weihnachten steht vor der Tür – wir nehmen dies als Anlass,
auf das vergangene Geschäftsjahr zurückzublicken.

Es waren bewegte Zeiten, keine Frage. Home-Office, Kurzarbeit, Remote-Schulungen und mehr haben unseren Arbeitsalltag und unsere gewohnten Prozesse gehörig durcheinandergewirbelt. Rückblickend können wir behaupten, die diesjährigen Herausforderungen gut gemeistert zu haben!

Wir möchten uns sehr herzlich bei Ihnen bedanken – für Ihr Vertrauen und Ihre Bereitschaft, auch neue Wege mit uns zu gehen. Das ist nicht selbstverständlich.

Landesvorstand BSVS e.V.

Erklärung des Landesvorstandes zur aktuellen Situation und Landesdelegiertenkonferenz

Das Jahr 2020 hat die ganze Welt vor eine bisher nie dagewesene Herausforderung gestellt. Es muss davon ausgegangen werden, dass diese uns noch eine nicht absehbare Zeit weiter beschäftigen wird.

In diesem Jahr wird die Arbeit in unserem Verband zunehmend vom Reagieren auf die sich fast täglich ändernden Bedingungen geprägt, die uns das Coronavirus diktiert.

So müssen wir heute leider feststellen, dass viele geplante Aktivitäten zur Verbesserung der Situation sehbehinderter und blinder Menschen in Sachsen nicht oder nur zum Teil realisiert werden konnten. Die Gespräche mit der Politik zu den Nachteilsausgleichen konnten nicht fortgesetzt werden und auch unsere Öffentlichkeitsarbeit wurde stark eingeschränkt.

Trotz der widrigen Umstände ist das Verbandsleben, dank vieler engagierter Mitglieder, in den Kreisorganisationen, Regional- und Fachgruppen, verantwortungsvoll weitergeführt worden. Das Gleiche gilt auch für unsere BPA-Beratungsstellen.

Für das Landeshilfsmittelzentrum, die Aura-Pension Villa Rochsburg, die Blickpunkt Auge Beratung und unsere Koordinierungsstelle in Dresden erhöhte und verkomplizierte sich durch Homeoffice, Hygienekonzept und Arbeitsaufwand die Arbeit ständig. Trotzdem waren sie immer für uns da.

So wurden in dieser Zeit auch neue Konzepte für die telefonische Beratung entwickelt, eingeführt und perfektioniert. Der Zuspruch und die Nutzung dieser neuen Möglichkeiten zeigen, dass wir damit nicht nur auf dem richtigen Weg sind, sondern auch eine zukunftssichere Art der Selbsthilfearbeit einführen konnten.

Allen Beteiligten gilt unser aller Dank und Anerkennung für Ihren Einsatz!

Aufgrund der Sächsischen Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober 2020 können wir unsere Landesdelegiertenkonferenz (LDK) nicht wie geplant und vorbereitet am 7. November 2020 im Dorint-Hotel Dresden durchführen.

Der Landesvorstand hat deshalb beschlossen, die LDK in schriftlicher Form durchzuführen. Die Grundlage für dieses Vorgehen bildet die Sächsische Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober 2020 in Verbindung mit dem Beschluss der Bundesregierung vom 27. März 2020.

Die LDK wird in der minimal möglichen Form organisiert. Das heißt, es werden nur die Abstimmungen vorgenommen, die für die weitere Arbeit unseres Verbandes unbedingt notwendig sind.

Anträge an die LDK sind bei dieser schriftlichen Durchführung nicht möglich, da auftretende Fragen nicht diskutiert werden können. Daher sind diese für die nächste LDK neu zu stellen. Unabhängig davon wird an der Klärung der Sachverhalte gearbeitet und die Antragsteller werden informiert.

Zusätzlich zu den schon versendeten Unterlagen ist eine Zusammenfassung des Jahresabschlusses 2019 des BSVS in Auftrag gegeben und wird Ihnen zeitnah zur Verfügung gestellt.

Ein Tätigkeitsbericht für den Zeitraum bis Ende 2020 wird für die LDK im 1. Halbjahr 2021 erarbeitet.

Der genaue Zeitplan für den Ablauf der LDK wird bis 6. November 2020 bekannt gegeben, da noch einige Vorabstimmungen notwendig sind. Unser Ziel ist es, die LDK bis zum 15. Dezember 2020 abzuschließen.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese außergewöhnliche Maßnahme und erwarten Ihre tatkräftige Unterstützung!

Ihr Landesvorstand