Information Landesvorstand – Blindengeld und Nachteilsausgleiche in Sachsen


Achtung, Wichtig!

Im Koalitionsvertrag der Landesregierung ist die Erhöhung der Nachteilsausgleiche für sehbehinderte, blinde und taubblinde Menschen für den Doppelhaushalt 2021/22 vorgesehen.

Nach den geringfügigen Anpassungen in den letzten Jahren, war im Entwurf für den neuen Doppelhaushalt des Freistaates die Erhöhung der Nachteilsausgleiche enthalten. Da dem so war, hat sich der BSV-Sachsen mit Aktionen für einen zeitgemäßen Nachteilsausgleich zurückgehalten.

Mit Erschrecken mussten wir jetzt feststellen, dass diese Position ohne irgendeinen Kommentar spurlos aus dem Haushalt, der dem Landtag zur weiteren Beratung vorliegt, verschwunden ist.

Aus diesem Grund hat der Landesvorstand einen Brief an Landtagspräsidenten Dr. Rösler, den Finanzminister Vorjohann und die Sozialministerin Köpping gerichtet, der in Anlage 1 zu finden ist.
Dieser wird außerdem zusätzlich folgenden Personen und Gremien zugestellt:

  • Sozialausschuss des Landtages,
  • Finanzausschuss des Landtages,
  • behindertenpolitische Sprecher der im Landtag vertretenen Parteien.

In der ersten Januarwoche des neuen Jahres, sollten möglichst viele Abgeordnete des sächsischen Landtages von den Kreisorganisationen und Regionalgruppen ihrer Wahlkreise angesprochen werden. Wir müssen möglichst viele erreichen und für die Unterstützung unserer Forderungen werben.

Damit alle den gleichen Wissensstand haben, sollte der Brief an die Abgeordneten übergeben werden.

Wir bitten Alle, diese Aktion mit vollem Einsatz zu unterstützen, um endlich einen Einstieg für zeitgemäße Nachteilsausgleiche zu schaffen.

Ihr Landesvorstand

Liebe Mitglieder und Besucher unserer Seite!

Habt ihr Geschichten, Erlebnisse oder Neuigkeiten aus unserer KO und unserer Region, die berichtet werden sollen?

Dann schreibt mir oder ruft mich an:

Juliane Sommer

Tolkewitzer Str. 31, 01277 Dresden,

E-Mail: sommer_juliane_92@web.de

Tel Mobil: 0173/6558454

Ich freue mich auf eure Beiträge!

Eure Juliane Sommer

Einladung zur Mitgliederversammlung 2023

Am Sonnabend, den 11.03.2023, von 10 Uhr bis 14 Uhr, findet in der Begegnungsstätte der Stadtverwaltung, Alleegässchen 1, 01558 Großenhain, die Mitgliederversammlung, der Kreisorganisation Großenhain, des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen e. V., statt. Dazu lädt der Vorstand alle Mitglieder und deren Begleitpersonen ganz herzlich ein.

Es wird der Jahresbeitrag für das Jahr 2023 kassiert. An der Höhe von 8,00 € monatlich für Blindengeldempfänger (96,00 jährlich) und 6,50 € monatlich für die anderen Mitglieder (78,00 jährlich) hat sich auch im Jahre 2023 nichts geändert. Nach der Beitragsordnung, welche im November 2019 beschlossen wurde, ist der Jahresbeitrag bis zum 31.05. eines jeden Jahres zu zahlen. Sollte jemand inzwischen Blindengeld beziehen, bitten wir ihn so ehrlich zu sein, uns das zu sagen, damit die richtige Beitragshöhe bestimmt werden kann.

Der Beitrag kann aber auch vorzugsweise überwiesen werden. Hierbei muss der Jahresbeitrag von 96,00 € für Blindengeldempfänger bzw. 78,00 € für alle anderen ebenfalls bis zum 31.05. des laufenden Jahres gezahlt werden. Die Bankdaten erfahrt ihr beim Vorstand.

Mit der pünktlichen Zahlung des Jahresbeitrages erleichtert ihr dem Vorstand die Arbeit sehr. Dafür schon jetzt herzlichen Dank.

Für einen kleinen Imbiss zu Beginn der Veranstaltung und das Mittagessen ist ein Unkostenbeitrag in Höhe von 5,00 € pro Teilnehmer zu zahlen.

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung, bis spätestens 04.03.2023, bei Ronny unter 03522-62594 oder Frank unter 035248-82262. Bitte auch auf den Anrufbeantworter sprechen. Es ist für die Essenbestellung ganz wichtig, wer sich nicht anmeldet, kann kein Essen bekommen.

Wünschen wir der Veranstaltung einen guten Verlauf. Über eine rege Diskussion und neue Ideen würde sich der Vorstand sehr freuen.

 

Tagesordnung der Mitgliederversammlung 2023

 

  1. Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden
  2. Feststellung der Einladungsfrist
  3. Feststellung der Beschlussfähigkeit
  4. Bestätigung der Tagesordnung
  5. Bericht der Finanzprüfer über das Jahr 2022
  6. Tätigkeitsbericht des Vorstandes über das Jahr2022
  7. Diskussion und Aussprache zu den Berichten
  8. Abstimmung über die Berichte
  1. Finanzprüferbericht
  2. Tätigkeitsbericht
  1. Entlastung
  1. des Vorsitzenden (Herrn Herrmann)
  2. des Stellvertreters (Herrn Bartsch)
  3. der Sprecherin der Finanzprüferinnen (Frau Richter)
  4. des Finanzprüfers (Herrn Knoblich)
  1. Anträge
  2. Abstimmung über Anträge
  3. Schlusswort des Kreisvorsitzenden

 

Zu TOP 10.: Anträge der Mitglieder bzw. des Vorstandes können auch während der Versammlung noch eingereicht werden.

Der gute Alte kam durch den Schnee

Die Weihnachtsfeier des Blinden-und-Sehbehindertenverbandes Großenhain fand in diesem Jahr am 03.12., in der Begegnungsstätte, in Großenhain, statt. Die Temperaturen und der gefallene Schneetrugen dazu bei, dass weihnachtliche Stimmung aufkam. Für die gemütliche Atmosphäre sorgte in diesem Jahr wieder der Männergesangverein aus Lampertswalde. Der allseits bekannte Weihnachtsmann hat alle Mitglieder reichlich beschert. Dafür musste jeder ein Gedicht oder ein Lied vortragen.

Bei einem guten Mittagessen wurde anschließend über die gemeinsamen Erlebnisse in diesem Jahr und die Vorhaben und Aufgaben des Jahres 2023 diskutiert.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Gestalter des weihnachtlichen Programms, den Weihnachtsmann, dem Team der Begegnungsstätte, unseren Sponsoren und Förderern sowie den Organisatoren der Veranstaltung und nicht zuletzt unseren ehrenamtlichen Helfern. Allen wünscht der Vorstand ein friedlich besinnliches Weihnachtsfest und viel Gesundheit im neuen Jahr.

Blinde und Sehbehinderte können sich sehr gern mit ihren Fragen und Problemen an Frank Herrmann unter 035248-82262 oder bsvs.großenhain@gmail.com wenden.

Justizvollzugsanstalt mit Haftkrankenhaus am Samstag, 10. September 2022

Unser Wunsch die JVA in Leipzig zu besuchen, ist schon seit Jahren geplant, aber wegen Quarantäne (erst Krippe danach Corona) verschoben wurden. Durch den persönlichen Kontakt von Regina und Achim Reiche zum Direktor des Hauses bekamen wir die Möglichkeit, mit 15 Personen an einer Führung am 10. September teilzunehmen. Wir mussten die Kontaktadressen von allen Teilnehmern vorher einreichen.

Am Tag der Führung trafen wir uns 15 Minuten vor Beginn zur Dokumentenkontrolle, mussten unser Gepäck, Hausschlüssel und Telefone im Tresor einschließen und gingen durch die Sicherheitskontrolle über den Besuchereingang in das Objekt.

Die gesamte Gruppe waren 70 bis 80 Personen. Wir wurden vom Direktor des Hauses begrüßt, das gesamte Gelände umfasst ca. 10 ha. und wurde auf dem Komplex des ehemaligen Haftkrankenhauses nach der Wende als Neubau errichtet. Die beiden Häuser des Krankenhauses stehen unter Denkmalschutz und sind noch unsaniert.

Neu errichtet wurden:

  1. Zwei sechsgeschossige Gebäude zur Unterbringung der Häftlinge mit einem Verbindungsgang
  2. Eingangsgebäude mit Zufahrt und Einfahrtschleuse
  3. Ein Verwaltungsgebäude
  4. Küchenkomplex und Wäscherei
  5. Mehrfeldsporthalle
  6. Sechs Meter hohe betonierte Einfassung auf der Straßenseite und Stahlgitterzaun auf der Feldseite mit innen angebrachten Elektroübersteigschutz
  7. Freifeldsportplatz sowie ein Platz für Besucherempfang im Freien

In dieser JVA sind nur männliche Straftäter bis zu einer Haftdauer von max. vier Jahren untergebracht, auch Untersuchungsgefangene für kurze Zeit.  Insgesamt sind 450 bis 500 Häftlinge einquartiert, dem gegenüber stehen 250 Angestellte. Der tägliche Kostenaufwand pro Häftling beträgt 170,00 Euro.

Nach dieser allgemeinen Information trennten sich die Gruppen und wir Blinden und unsere Begleiter wurden vom Direktor durch die Häuser und Freiflächen geführt, der Besucherbereich ist im Verwaltungstrakt untergebracht, bei schönem Wetter kann man sich auch im Freien treffen. Die eigenen Kinder dürfen den Vater gemeinsam mit der Mutter besuchen. Für schwierige Fälle gibt es einen Extrabesucherraum mit Unterhaltung durch eine Glasscheibe.  Der Haftbereich konnte nur durch ein zusätzliches Gittertor betreten werden. Wir sahen die Kleiderkammer, hier werden die Häftlinge komplett neu eingekleidet, mitgeführte Gegenstände z.B. Schlüssel, Geld, Werkzeug, Diebesgut und sonstiges werden gesondert gelagert, sie können nach Festlegung des Gerichtes an die Angehörigen oder Besitzer übergeben werden. In zwei Ausbildungsräumen haben die Inhaftierten die Möglichkeit eine Qualifizierung am Computer oder zur Elektro-Hilfskraft mit Zertifikat zu erwerben, der Lehrgang dauert mindestens zehn Wochen. Wir konnten die unbelegten Räume für besondere Anforderungen (aggressiv, selbstmordgefährdet usw.) betreten, sahen den Andachtsraum und hörten von dem großen medizinischen Bereich mit angeschlossenem Krankenhaus.

Auf dem Weg zur Zweifeld-Sporthalle sahen wir nördlich der Hauptachse den Freilandsportplatz und in östlicher Richtung die beiden unsanierten Häuser des alten Haftkrankenhauses. Weiter in dieser Richtung befindet sich außerhalb der Umfassungsmauer an der Chemnitzer Straße ein umgebautes Wachgebäude, wo Häftlinge mit Freigang bei guter Führung untergebracht werden. Der Ausgang soll zur Wiedereingliederung in das öffentliche Leben dienen (Arbeit, Wohnung, Familie usw.). In der Sporthalle war ein Imbiss mit Kaffee, Kuchen, Würstchen usw. vorbereitet, und wir hatten die Möglichkeit den Bediensteten weitere Fragen zu stellen. Unsere Gesamtbesuchszeit dauerte 2,5 Stunden.

Wir bedanken uns bei dem Direktor Rolf Jacob und seinen Mitarbeitern für die interessante und aufschlussreiche Führung.

Am 4. November 2022 erarbeitet
Wolfram Ehms

 

XV. Landesdelegiertenkonferenz November 2022

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e.V. (BSVS) tagte vom 4. bis 5. November 2022 in Dresden. Bei der Landesdelegiertenkonferenz (LDK) wurde die 8. Wahlperiode beendet und mit der Wahl des neuen Landesvorstandes die 9. Wahlperiode begonnen.

An beiden Tagen wurden viele wichtige Themen des BSVS e.V. besprochen, unter anderem, wie es um die einzelnen Einrichtungen: dem Landeshilfsmittelzentrum (LHZ), Seniorenheim Rochsburg und der Aura-Pension Villa Rochsburg des Verbandes steht.

Außerdem waren Gegenstand der LDK die Datenschutzbelehrung, der Jahresabschluss 2021, die Berichte der Finanzprüfer, der Tätigkeitsbericht des Landesvorstandes sowie die Beschlussfassung des Haushalts- und Stellenplans.

Die Vorstellung der neuen Satzung erfolgte durch die Satzungskommission. In der Diskussion zu einzelnen Punkten wurden alle Fragen geklärt und letzte Konkretisierungen abgestimmt, sodass unsere neue Satzung mit großer Mehrheit beschlossen werden konnte.

Ein Podiumsgespräch war ein sehr spannender Teil des Abends, in der uns Herr Welsch, Inklusionsbeauftragte des Freistaates Sachsen, und Frau Lutzenberger, Mitglied des DBSV-Präsidiums, Rede und Antwort standen. Einladungen dazu erhielten auch die Mitglieder der verschiedenen Fraktionen, sowie das Finanz-, Wirtschafts- und Sozialministerium. Leider konnten diese aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Wir hatten trotzdem genügend Diskussionsstoff und somit einen gelungenen Abend für ALLE.

Am Samstag war es denn auch so weit, dass die Wahlen eines neuen Landesvorstandes und der Finanzprüfer anstanden. Es war ein langer Weg dorthin, da in der letzten Wahlperiode einige Vorstandsmitglieder das Amt niederlegten, durch Nachwahlen wurden die Lücken im Vorstand neu besetzt.

Der BSVS e.V. kann nun stolz den neu gewählten Landesvorstand für die nächsten vier Jahre verkünden.

Vorsitzender wurde Andreas Schneider, seine beiden Stellvertreter sind Uwe Hauschild (1. stellv. Landesvorsitzender) und Daniel Martin (2. stellv. Landesvorsitzender). Ebenso wurden die Beisitzer Kathrin Geithner, Bernd Asmus und Wolfgang Freudenberg erneut in den Vorstand gewählt.

Abschließend wurden die Arbeitsschwerpunkte für die nächste Wahlperiode beschlossen.

Wir freuen uns sehr auf die anstehenden Aufgaben und hoffen weitere vier tolle Jahre gestalten zu dürfen.

Daniel Martin
2. Stellvertreter und Pressesprecher
des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen e.V.