Anerkennung der Arbeit unserer KO Leipzig – Brief des Oberbürgermeisters Stadt Leipzig

Sehr geehrte Frau Mertens, sehr geehrter Herr Fritzsch,

die Bewältigung der aktuellen Corona – Pandemie fordert uns alle.
Wir haben wichtige Vorsorgemaßnahmen getroffen, die die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger schützen sollen.
Diese Maßnahmen einzuhalten, ist nicht immer einfach. Menschen in Quarantäne, aber auch ältere und chronisch kranke Menschen, Menschen mit Ängsten und auch anderen schwerwiegenden, auch pandemiebedingten Problemen brauchen unsere Unterstützung und Hilfe in besonderer Weise. Sie und Ihre Mitstreiterinnen und
Mitstreiter handeln bereits seit Anfang des Jahres solidarisch, indem Sie Einkäufe, Apothekengänge, Tierpflege und vieles andere übernommen haben.

Vielen Hilfesuchenden vermittelten Sie so das Gefühl, dass Leipzigerinnen und Leipziger auch und gerade in schwierigen Zeiten füreinander da sind. Mit großem Respekt und Freude haben wir die Aktivitäten Ihrer Initiative wahrgenommen.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr außerordentliches Engagement für unser Lebens- und liebenswertes Leipzig! Wir wünschen Ihnen eine erfüllte Zeit über den Jahreswechsel und ein hoffnungsvolles Jahr 2021.
Bleiben Sie gesund.

Ihr Burkhard Jung – Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Dr. Regine Krause–Döring – Leiterin des Gesundheitsamtes

 

Information Landesvorstand – Blindengeld und Nachteilsausgleiche in Sachsen


Achtung, Wichtig!

Im Koalitionsvertrag der Landesregierung ist die Erhöhung der Nachteilsausgleiche für sehbehinderte, blinde und taubblinde Menschen für den Doppelhaushalt 2021/22 vorgesehen.

Nach den geringfügigen Anpassungen in den letzten Jahren, war im Entwurf für den neuen Doppelhaushalt des Freistaates die Erhöhung der Nachteilsausgleiche enthalten. Da dem so war, hat sich der BSV-Sachsen mit Aktionen für einen zeitgemäßen Nachteilsausgleich zurückgehalten.

Mit Erschrecken mussten wir jetzt feststellen, dass diese Position ohne irgendeinen Kommentar spurlos aus dem Haushalt, der dem Landtag zur weiteren Beratung vorliegt, verschwunden ist.

Aus diesem Grund hat der Landesvorstand einen Brief an Landtagspräsidenten Dr. Rösler, den Finanzminister Vorjohann und die Sozialministerin Köpping gerichtet, der in Anlage 1 zu finden ist.
Dieser wird außerdem zusätzlich folgenden Personen und Gremien zugestellt:

  • Sozialausschuss des Landtages,
  • Finanzausschuss des Landtages,
  • behindertenpolitische Sprecher der im Landtag vertretenen Parteien.

In der ersten Januarwoche des neuen Jahres, sollten möglichst viele Abgeordnete des sächsischen Landtages von den Kreisorganisationen und Regionalgruppen ihrer Wahlkreise angesprochen werden. Wir müssen möglichst viele erreichen und für die Unterstützung unserer Forderungen werben.

Damit alle den gleichen Wissensstand haben, sollte der Brief an die Abgeordneten übergeben werden.

Wir bitten Alle, diese Aktion mit vollem Einsatz zu unterstützen, um endlich einen Einstieg für zeitgemäße Nachteilsausgleiche zu schaffen.

Ihr Landesvorstand